Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Auslegungskriterien für Schraubenrotoren

Titel: Auslegungskriterien für Schraubenrotoren
Autor(en): Prof. Dr.-Ing. K. Kauder, Dipl.-Ing. B. Dreißig
erschienen: 1987
in: VDI-Berichte 640, S. 261-282, Düsseldorf: VDI-Verlag, 1987
Zusammenfassung: Das vorgestellte Verfahren zur Ermittlung der Auslegungsdaten von Schraubenmotoren stellt einen ersten Schritt hin zu einer allgemeingültigen, fluidartunabhängigen Auslegungsmethode dar. Sie ermöglicht Anwendern und Betreibern einen, ihren jeweiligen technischen Anforderungen entsprechenden, optimalen Schraubenmotor bestimmen zu können.

Ein Vergleich der Ergebnisse des Simulationsprogrammes mit Kennfeldmessungen an einem einstufigen Dampfschraubenmotor liefert eine hinreichende Übereinstimmung zwischen Rechnung und Messung.

Untersuchungen über das Betriebsverhalten des Schraubenmotors verdeutlichen zunächst allgemeine Aussageb und Tendenzen hinsichtlich des Maschinenkenngrößenverhaltens bei Variation der Betriebsparameter. Durch die gezielte Maßnahme der "Volumenverhältnisauslegung" für ein bestimmtes Anlagendruckverhältnis ist eine Verbesserung bzw. bei unveränderten Betriebsparametern der Optimalwert des Maschinenwirkungsgrades erreichbar.

Durch den Einsatz von verschiedenen Arbeitsfluiden, insbesondere von Fluorkohlenwasserstoffen, lassen sich mit der Schraubenmaschinenanlage Abwärmepotentiale mit niedrigen Temperaturniveau nutzen. Die Untersuchungen zeigen, daß mit Fluorkohlenwasserstoffen als Arbeitsfluid hohe Maschinenwirkungsgrade erzielt werden.

Title: Design criteria for screw-type engines
Abstract: The introduced mode of action represents a first step to a general layout method for screw-type engines which is irrespective of the type of working fluid. The mode of action render possible users and operators to fix a optimum screw-type engine according to the technical requirements.

The comparison of the result of the simulated calculations with measurements for an one-staged, dry-running screw-type engine shows sufficient consistency. Studies concerning the operating behaviour of screw-type engines illustrate general statements and tendencies with regard to the behaviour of the machine sizes. Throuth the suitable action of "laying out volume ratio" an improvement is put in at a special pressure ratio respectively the optimum efficiency of the machine is reachable at unchanged operating points.

By using different working fluids, especially fluorohydrocarbons, it is possible to utilize waste-heat in the range of low-temperatures with screw-type engine plants. Studies have shown, that high effeciencies can be realized with the working fluid fluorohydrocarbon.