Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Wassereinspritzung in Schraubenkompressoren

Titel: Wassereinspritzung in Schraubenkompressoren
Autor(en): Prof. Dr.-Ing. K. Kauder, Dipl.-Ing. U. Daemgen
erschienen: 1994
in: VDI-Berichte 1135, S. 174-194, Düsseldorf: VDI-Verlag, 1994
Zusammenfassung: n dem Forschungsvorhaben "Herstellen beschichteter Schraubenmotoren" werden verschleißbeständige Rotoren erprobt, die den Verzicht auf das vielfach notwendige Synchrongetriebe in Schraubenmaschinen ermöglichen sollen. Unter den Bedingungen trockener Reibung in einem geometrisch vereinfachten Verschleißversuch erwies sich nur der Verbund von thermisch gespritztem Chromoxid auf Stahl als erfolgversprechend. Bei Versuchen in einem Schraubenkompressor mit Wassereinspritzung zeigten zwei PVD-Schichten in nach 1000 Stunden abgebrochenen Dauerversuchen günstige Ergebnisse. In diesem Zusammenhang lieferten Untersuchungen zur Energiewandlungsgüte bei Trockenlauf, bei Wassereinspritzung und bei Öleinspritzung weitere Ergebnisse. Die optimale Einspritzmenge hängt von der Umfangsgeschwindigkeit ab, der Wellenleistungsbedarf der Verdichtung ist unter sonst gleichen Bedingungen bei Wassereinspritzung etwas geringer, die Dichtwirkung des Wassers weicht von der des Öles etwas ab.
Title: Water injection in screw-type engines
Abstract: In a research program on composite materials the manufacturing of wear-resistant screw rotors was tested, in order to dispose of timing gears where it is necessary today. Only thermally sprayed chromium oxide coatings on steel performed in a promising way under dry friction conditions in a geometrically simplified wear test. Two tests in a water-injected screw compressor with PVD-coated rotors ended after 1000 h without loss of performance. Some research work on efficiency under dry, water-injected and oil-injected conditions followed. The optimal water injection rate is a function of peripheral speed, the shaft power consumption injecting water is a bit lower than under the same conditions injecting oil, the sealing effect of water is a little different from that of oil.