Zum Inhalt

Dissertationen

Utri, M.: Potenzial von nicht-konstanter Rotorsteigung für Schraubenkompressoren, Technische Universität Dortmund, 2021

Huck, C.: Verdünnte Strömung in Spalten von Vakuumpumpen mit bewegter Berandung, Technische Universität Dortmund, 2020

Linkamp, A.: Nichtreflektierende Rand- und Kopplungsbedingung zur instationären Strömungssimulation von Fluidenergiemaschinen in Anlagen, Technische Universität Dortmund, 2020

Tetenborg, P.: Entwicklung einer adaptiven und passiven Pulsationsdämpfereinheit, Technische Universität Dortmund, 2017

Nadler, K.: Modellierung und Analyse von Schraubenvakuumpumpen im Blower-Betrieb, Technische Universität Dortmund, 2016

Hütker, J.: Energiewandlung in trockenlaufenden Schraubenmotoren, Technische Universität Dortmund, 2015

Gedruckte Fassungen können Sie beim Logos Verlag Berlin beziehen.

Naujoks, R.: Zustandsänderungen in trockenlaufenden Schraubenmaschinen - ein Vergleich zwischen Rechnung und Experiment. Dissertation, Universität Dortmund, 1982 VDI Fortschrittsberichte Reihe 7 Nr.69, VDI Verlag, Düsseldorf

Schüler, R.: Entwicklung von Schraubenmaschinen-Rotoren - Ein Beitrag zur Optimierung von Schraubenmaschinen. Dissertation, Universität Dortmund, 1984

Hüttenhölscher, N.: Hochtemperatur-Sonnenofen zur Ziegelherstellung - ein Beitrag zur thermodynamischen Auslegung eines Systems solarer Prozeßwärmenutzung. Dissertation, Universität Dortmund, 1985

Peveling, F.-J.: Ein Beitrag zur Optimierung adiabater Schraubemaschinen in Simulationsrechnungen. Dissertation, Universität Dortmund, 1987 VDI Fortschrittberichte Reihe 7 Nr.135, VDI Verlag, Düsseldorf

Dreißig, B.: Beitrag zur Auslegung von trockenlaufenden Schraubenmotoren. Dissertation, Universität Dortmund, 1990 VDI Fortschrittberichte Reihe 6 Nr.245, VDI Verlag, Düsseldorf

Dreischhoff, U.: Festkörperreibung in Schraubenmaschinen - Ein Beanspruchungsmodell für Werkstoffverbunde. Dissertation, Universität Dortmund, 1991 Fortschrittsberichte VDI, Reihe 5, Nr. 230, VDI Verlag, Düsseldorf

Gödde, R.: Simulation des instationären Betriebsverhaltens von Schraubenkompressoren. Dissertation, Universität Dortmund, 1993 Fortschrittberichte VDI, Reihe1, Nr. 231, VDI Verlag, Düsseldorf

Piatkowski, R.: Ein Beitrag zur Entwicklung eines Schraubenladers. Dissertation, Universität Dortmund, 1993. Forschungsberichte VDI, Reihe 12, Nr. 186, VDI Verlag, Düsseldorf

Harling, B.: Untersuchung der Ölverteilungsformen und Optimierung der Öleinspritzung in naßlaufenden Schraubenverdichtern. Dissertation, Universität Dortmund, 1993. Fortschrittberichte VDI, Reihe 1, Nr. 230, VDI Verlag, Düsseldorf

Weckes, N.: Ein Beitrag zur Optimierung geometrischer und thermodynamischer Kenngrößen von Schraubenladern. Dissertation, Universität Dortmund, 1994

Rau, B.: Ein Beitrag zur Auslegung trockenlaufender Schraubenkompressoren. Dissertation, Universität Dortmund, 1994.   

Zellermann, R.: Optimierung von Schraubenmotoren mit Flüssigkeitseinspritzung. Dissertation, Universität Dortmund 1996. Fortschrittsberichte VDI, Reihe 6, Nr. 357, VDI-Verlag, Düsseldorf 1997

Dosdall, H.: Simulation und Untersuchung des stationären und instationären Betriebsverhaltens der Heißgasschraubenmaschine. Dissertation, Universität Dortmund 1996. Fortschrittsberichte VDI, Reihe 6, Nr. 365, VDI-Verlag, Düsseldorf 1997

Dreifert, Th.: Thermisches Verhalten der Rotoren von Schraubenkompressoren. Dissertation, Universität Dortmund 1996. Fortschrittsberichte VDI, Reihe 1, Nr. 276, VDI-Verlag, Düsseldorf 1997*

Rofall, K.: Ein Beitrag zur Verifizierung eines Schraubenkompressorsimulationssystems. Dissertation, Universität Dortmund 1998. Fortschrittsberichte VDI, Reihe 1, Nr. 299, VDI-Verlag, Düsseldorf 1997*

Keller, G.: Heißgasschraubenmaschine - Berechnung des thermischen und mechanischen Betriebsverhaltens.Dissertation, Universität Dortmund 1997. Fortschrittsberichte VDI, Reihe 6, Nr. 387, VDI-Verlag, Düsseldorf 1998*

Dämgen, U.: Beanspruchung von verschleißbeständigem Werkstoff verbunden in Schraubenkompressoren. Dissertation, Universität Dortmund 1998. Dissertations Druck Darmstadt, 1998*

Huster, A.: Untersuchung des instationären Füllvorgangs bei Schraubenmotoren. Dissertation, Universität Dortmund 1998. Fortschrittsberichte VDI, Reihe 7, Nr. 336, VDI-Verlag, Düsseldorf 1998*

Deipenwisch, R.: Ein Beitrag zum Einsatz von Öl als Konstruktionselement in Schraubenmaschinen. Dissertation, Universität Dortmund 2000. Fortschritt-Berichte VDI, Reihe 7, Nr. 401, VDI-Verlag, Düsseldorf 2000*

Sachs, R.: Strömung in den arbeitsraumbegrenzenden Spalten einer Schraubenmaschine im zweidimensionalen Modell. Dissertation, Universität Dortmund 2000. Link zur Veröffentlichung: hdl.handle.net/2003/2814

Wenderott, D.: Auslegung von Vakuumspindelpumpen. Dissertation, Universität Dortmund 2001. Fortschrittsberichte VDI, Reihe 7, Nr. 423, VDI-Verlag, Düsseldorf 2001*

Kliem, B.: Die Expansion von Naßdampf in Schraubenmotoren zur Nutzung von Abwärme - Ein Beitrag zur Auslegung von Zweiphasenschraubenmotoren. Dissertation, Universität Dortmund 2005. Link zur Veröffentlichung: hdl.handle.net/2003/21663*

Unwerth, T. von: Experimentelle Verifikation eines Simulationssystems für eine GASSCREW. Dissertation, Universität Dortmund 2002. Link zur Veröffentlichung: hdl.handle.net/2003/2815*

Helpertz, M.: Methode zur stochastischen Optimierung von Schraubenrotorprofilen. Dissertation, Universität Dortmund 2003. Link zur Veröffentlichung: hdl.handle.net/2003/2817*

Fost, C.: Ein Beitrag zur Verbesserung der Kammerfüllung von Schraubenmotoren. Dissertation, Universität Dortmund 2003. Link zur Veröffentlichung: hdl.handle.net/2003/2816*

Romba, M.: Ein Beitrag zur Laststeuerung eines Schraubenlader-Ottomotor Systems. Dissertation, Universität Dortmund 2005*

Janicki, M.: Modellierung und Simulation des Betriebsverhaltens von Rotationsverdrängermaschinen. Dissertation, Universität Dortmund 2007. Link zur Veröffentlichung: eldorado.uni-dortmund.de/handle/2003/24935

Temming, J.: Ein Beitrag zur Aufladung von Brennstoffzellen. Dissertation, Universität Dortmund 2007. Link zur Veröffentlichung: eldorado.uni-dortmund.de/handle/2003/24907

Rohe, A.: Wärmehaushalt in Vakuumpumpen. Dissertation, Universität Dortmund 2004. Link zur Veröffentlichung: hdl.handle.net/2003/21484*

Stratmann, D.: Ladungswechsel in Vakuumpumpen. Dissertation, Universität Dortmund, *

Hauser, J.: Geometrische Analyse von Schraubenrotoren für die umformende Fertigung, Technische Universität Dortmund, 2011

Pfaller, D.: Einfluss der Verdrängergeometrie auf die Auslegung von Schraubenspindel-Vakuumpumpen, Technische Universität Dortmund, 2012

(* : Diese Arbeit wird/wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert )

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie dem Campusplan entnehmen.